Die Bildgalerie

AC Schnitzer ACS3 A.R.T. auf Basis BMW 3 series Coupé

Mit dem auf maximale Sportlichkeit getrimmten AC Schnitzer ACS3 A.R.T. Concept Car haben wir auf der IAA 1999 gezeigt, was mit professionellem Tuning aus dem Zweitürer der Modellreihe E46 zu machen ist.

A.R.T. ist die Abkürzung für Advanced Racing Technology und steht für den direkten Technologie-Transfer zwischen dem Schnitzer Rennteam und dem Tuningunternehmen AC Schnitzer.

Die Technik des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Herzstück dieser Studie ist ein eigenständiges AC Schnitzer Motorkonzept auf Basis des BMW S50 B 32 Sechszylinder-Vierventil-Triebwerks. Mit Hilfe einer speziell entwickelten Airbox und der Verwendung zahlreicher Spezialteile, die ihren Ursprung im Motorsport haben, stehen im AC Schnitzer ACS3 A.R.T.370 PS / 272 kW bei 7900 U/min zur Verfügung. Das maximale Drehmoment von 380 Nm steht bei 4500 Touren zur Verfügung.

Ein Fünfgangang-Schaltgetriebe mit AC Schnitzer Short Shift Schaltwegverkürzung überträgt die Leistung auf ein spezielles Hinterachsdifferential mit 45 Prozent Sperrwirkung.

Entsprechend hervorragend sind die Fahrleistungen: Aus dem Stand katapultiert sich der AC Schnitzer ACS3 A.R.T. in nur 4,7 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ca. 290 km/h. Für diese herausragenden Fahrleistungen sind aber nicht nur die hervorragenden Leistungswerte des Triebwerks verantwortlich.

Die Bremsen des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Auch bei den Verzögerungselementen macht AC Schnitzer keine Kompromisse: Das ABS-geregelte Bremssystem besteht an der Vorderachse aus 2-Kolben Schwimmsätteln und innenbelüfteten Compound Bremsscheiben mit 334 Millimetern Durchmesser. Hinten werden ebenfalls größer dimensionierte Elemente installiert: 328 Millimeter große Scheiben werden von 1-Kolben Schwimmsätteln verzögert. Spezielle Bremsleitungen halten den Systemdruck stets auf gleichbleibend hohem Niveau.


Die Fahrwerkstechnologie des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Das Fahrwerk des AC Schnitzer Concept Cars ist konsequent auf optimales Handling getrimmt. Es kommt das straff abgestimmte, höhenverstellbare AC Schnitzer RS Gewindefahrwerk in Verbindung mit Spezial-Stabilisatoren und Federbeinbrücken an Vorder- und Hinterachse zum Einsatz.

Natürlich wurde auch das Gewindefahrwerk des ACS3 A.R.T. sowohl auf der Nordschleife des Nürburgrings als auch auf öffentlichen Straßen abgestimmt.


Die Räder des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Die mehrteiligen AC Schnitzer Rennsportfelgen Typ III wurden für den Einsatz beim ACS3 A.R.T adaptiert und zunächst in einem speziellen Verfahren poliert.

In den Dimensionen 9,0J x 19" vorne und 9,5J x 19" hinten erlauben sie die Verwendung von Hochleistungspneus der Größen 245/35 ZR 19 vorne und 275/30 ZR 19 hinten.


Die Aerodynamik des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Rennsport Knowhow prägt auch die Karosserie des AC Schnitzer ACS3 A.R.T., die nicht nur auf spektakuläre Optik, sondern vor allem auf maximalen Abtrieb und Leichtbau getrimmt ist.

Das Gesicht der Studie wird von der besonders sportlich gestylten AC Schnitzer Frontschürze mit großzügig dimensionierten Lufteinlässen für die Frischluftversorgung von Kühlern und vorderen Bremsen geprägt.

Um dem erhöhten Abluftbedarf der Bremsen weitergehend Rechnung zu tragen, werden darüber hinaus seitlich in den Kotflügeln Lüftungsschlitze integriert, die von außen als verchromte Kiemen zu erkennen sind.

In die Frontschürze integrierte Nebelleuchten garantieren eine bessere Ausleuchtung der Fahrbahn bei schlechten Sichtverhältnissen. Die Seitenpartien des Coupés werden mit aerodynamiisch geformten Sportspiegeln und Seitenschwellern modifiziert. Die Schwellerleisten beruhigen nicht nur den Luftstrom zwischen den Radhäusern sondern lassen den Boliden optisch noch tiefer und gestreckter wirken.

Abtrieb an der Hinterachse erzeugt ein komplettes AC Schnitzer Aerodynamik-Paket mit Dachspoiler, einem in die Heckschürze integrierten Diffusor und einem verstellbaren Heckflügel.

Der Technologietransfer wird auch im Design des Fahrzeugs einzigartig umgesetzt. Auf die gesamte Karosserie sind die Telemetriedaten eines FIA Class II Tourenwagens lackiert. Somit bekommt die Modellbezeichnung AC Schnitzer ACS3 A.R.T. eine perfekte Doppeldeutigkeit.


Das Interieur des AC Schnitzer ACS3 A.R.T.

Für herausragende Fahrleistungen sind nicht nur die hervorragenden Leistungswerte eines Triebwerks verantwortlich. Ein schnelles Auto sollte zusätzlich so leicht wie möglich sein. AC Schnitzer stattet diese Studie mit einem zweisitzigen Leichtbau-Cockpit mit Kohlefaser-Rennsitzen mit zweifarbiger Lederpolsterung und 4-Punkt Hosenträgergurten sowie vielen weiteren, direkt aus dem Rennsport abgeleiteten Accessoires aus.

Dazu gehören ein besonders griffiges AC Schnitzer Dreispeichen-Sport-Airbaglenkrad, Pedalerie und Fußstütze aus Aluminium. Dieses Material findet sich auch in Form von einzelnen Komponenten im lederbezogenen Armaturenbrett wieder. Die Rücksitzbank wird durch eine Abdeckung in hochwertigem Velours Teppich ersetzt.


Die Fotogalerie

Jenseits der Serie findet man bei AC Schnitzer maßgeschneiderte Komponenten für die ganz besonderen Momente der Fahrfreude

  • Aus einem BMW wird Ihr BMW
  • Produkte jenseits der Serie
  • Rennstreckenerprobt und homologiert
  • Marktführer
  • Testsieger und Rekordhalter
  • Engineered in Germany